Landesverband Regionalbewegung NRW e.V.

Der Landesverband Regionalbewegung NRW, mit Sitz im ostwestfälischen Borgentreich, wurde 2014 gegründet. Im Jahr 2016 erfolgte die Eintragung als Verein. Zur Vorsitzenden wurde Brigitte Hilcher gewählt. Der Vorstand besteht weiterhin aus drei stellvertretenden Vorsitzenden: Dorle Gothe (KOMMUNARE - Institut für Nachhaltige Regionalentwicklung), Christian Chwallek (NABU NRW), Dr. Kurt Kreiten (Oregional Rhein-Waal e.V., Wasserburg Rindern).

Landesdialog Regionalitätsstrategie NRW

Derzeit arbeitet der Landesverband vor allem dran, die regionale Vermarktung von nachhaltig erzeugten Produkten mit Unterstützung des Netzwerks Regionalitätsstrategie NRW voranzubringen. Weitere Infos hierzu finden Sie hier.

Volksinitiative Artenvielfalt

Die Volksinitiative Artenvielfalt wurde durch die NRW-Landesverbände des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt NRW (LNU) und des Naturschutzbund Deutschland (NABU) ins Leben gerufen, um eine landesweite Kampagne zum Erhalt der Artenvielfalt in NRW durchzuführen. Ziel der Initiative unter dem Motto „Insekten retten – Artenschwund stoppen“ ist es, konkrete Handlungsvorschläge zur Verbesserung der biologischen Vielfalt in den NRW-Landtag einzubringen und das Land so zu mehr Natur- und Artenschutz zu bewegen.

Die Regionalbewegung NRW unterstützt mit weiteren Umwelt- und Naturschutzverbänden, Vereinen, Parteien sowie Organisationen die Initiative.

Weitere Information gibt es auf der Webseite der Volksinitiative.

Leitfaden RegioTalk

Online-RegioTalk

Die Corona-Zeit hat uns alle in Sachen Digitalisierung gefordert und nach vorne gebracht. Die Regionalbewegung NRW plant in ihrem Heimatkreis Höxter zur Kommunalwahl einen Online-Kulturland-Talk mit den Landratskandidaten. Im Rahmen der Vorbereitungen dazu, haben wir ein allgemeingültiges Konzept zu Online-Veranstaltungen dieser Art erstellt.

Wie gehe ich vor? Was muss ich beachten? Wen möchte ich dabei haben? Wer ist meine Zielgruppe? Welche technischen Voraussetzungen brauche ich? 

Die Antworten darauf finden sich in unserem Leitfaden RegioTalk! Diese Leitfaden stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Hier

Wir freuen uns auch über Ihre Erfolgsberichte!

31.08.2020: Online-Kulturland-Talk

Nachgefragt : Wie wollen Sie die regionale Vermarktung im Kreis Höxter nach vorne bringen? Die Landratskandidaten im Gespräch

Die Regionalbewegung NRW lud zum Online-Dialog ein – mit dabei waren die Landratskandidaten Helmut Lensdorf, SPD, Michael Stickeln, CDU, Kreislandwirt Antonius Tillmann, Wirtschaftsförderer Michael Stolte, Landsatiriker Udo Reineke und die Vorsitzende der Regionalbewegung NRW Brigitte Hilcher 

Wie kann die regionale Vermarktung von Lebensmitteln im Kreis Höxter verbessert werden? Was ist nötig, damit die Versorgung mit regionalen, nachhaltig produzierten Lebensmitteln erhalten bleibt bzw. wieder aufgebaut wird? Was kann der Kreis Höxter für eine nachhaltige Landwirtschaft tun?

Dazu lud die Regionalbewegung NRW, mit Sitz in Borgentreich, am Montag, 31. August von 17.30 bis 19.00 Uhr zu einem Online-Kulturland-Talk mit den Landratskandidaten Helmut Lensdorf, SPD, und Michael Stickeln, CDU, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zivilgesellschaft und Bauern wehren sich gegen Agrobusiness

Anlässlich des Tages der Artenvielfalt veröffentlicht ein breites Bündnis eine Stellungnahme zur Vorlage des Wirtschafts- und Strukturprogramms für das Rheinische Revier mit Fokus auf die sog. Revierknoten Agrobusiness und Ressourcen.
Mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen des Arbeitsmarktes, der im Green Deal der EU-Kommission benannten Ziele, sowie die außerordentlichen Aufgaben vor die uns der Klimawandel und der Rückgang der Artenvielfalt stellen, ist das bislang vorliegende Papier ein "Schlag in Gesicht der Region". Es dient weder der nachhaltigen Schaffung von Arbeitsplätzen, noch fördert es eine tatsächlich nachhaltige Landwirtschaft. Die erste Aufgabe dieser landwirtschaftlich geprägten Region muss es sein, die nahen Metropolen sicher mit nachhaltig und gesund produzierten Lebensmitteln zu versorgen. Die Unterzeichner fordern einen eigenen Revierknoten „Nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung“. 
 
Hier finden Sie die Stellungnahme sowie den Vorschlag für den neuen Revierknoten.

Regionalität gegen die Krise

In der aktuellen Pressemitteilung fordert die Regionalbewegung NRW eine Regionalisierung in der Ernährungswirtschaft und ein Notfallprogramm Nahversorger:

Es herrschen Krisenzeiten. Die Weltwirtschaft ist verletzlich, die Corona Pandemie bringt die Warenströme aus dem Takt. Die Regionalbewegung NRW fordert daher eine Regionalisierung der Ernährungswirtschaft über Krisenzeiten hinaus. Brigitte Hilcher, Vorsitzende des Landesverbandes, betont: „Wir brauchen in NRW robuste, regionale Ernährungssysteme. Wir brauchen mehr Versorgungssicherheit durch eine Stärkung der bäuerlichen Betriebe sowie der regionalen Verarbeitung und Vermarktung.“  

Lesen sie hier mehr dazu.

Die Regionalbewegung im Schlachthof

Mitglieder der Regionalbewegung NRW haben im Anschluss an die Mitgliederversammlung im Januar eine eindrucksvolle Exkursion zum Naturverbund-Schlachthof der Familie Thönes in Wachtendonk gemacht. Der Schlachthof besteht seit 1988 und gilt als Anlaufstelle für Landwirte, die eine individuelle Betreuung und sorgfältige handwerkliche Arbeit schätzen. Die Tiere werden maximal 1-3 Stunden transportiert und haben eine artgemäße Eingewöhnungszeit im Wartestall bevor sie sanft geschlachtet werden. Der Schlachthof verarbeitet Fleisch von Tieren, die in den Ställen der Landwirte nach strengen Kriterien artgerecht und umweltbewusst aufgewachsen sind. 170 Landwirte, davon 130 Bio-Landwirte sind dem Verbund am Niederrhein angeschlossen. Der Anspruch ist nicht nur die konsequente Umsetzung aller gesetzlicher Richtlinien, sondern ein freiwilliges „Viel mehr“. Dieses „Viel mehr“ beinhaltet noch bessere Tierhaltung, natürliche Aufzucht und Fütterung sowie fairer Umgang mit Mensch und Tier. Vor allem bedeutet das, dass alle (!) Mitarbeiter*innen des Schlachthofes feste Arbeitsverträge haben!
Ein sehr gutes Beispiel, wie es auch anders gehen kann!

Leitfaden Traumpaar Biodiversität und Regionalvermarktung erschienen

Neu erschienen und ab sofort bei uns erhältlich ist der Praxisleitfaden „Traumpaar Biodiversität und Regionalvermarktung: Biodiversität als Element neuer Produktions- und Vermarktungskonzepte“.

Der Leitfaden bietet auf 28 Seiten eine erste Orientierung und praktische Anleitung für Regionalvermarktungsinitiativen, die Biodiversität in ihrer Zielsetzung verankern möchten.

Neben der anschaulichen Vermittlung von Hintergrundwissen werden in Praxisbeispielen Initiativen vorgestellt, die sich bereits erfolgreich in diesem Themenbereich bewegen. Im Fokus stehen dabei die Aufstellung von Kriterien mit einem unmittelbaren Bezug zu Naturschutzleistungen sowie die Weitergabe der praktischen Erfahrungen, die die Akteure in der Umsetzung gemacht haben.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Download Leseprobe
Bestellformular

Streitgespräch zur Landtagswahl

v. l. n. r.: Bruno Jöbkes (Bündnis 90 / Die Grünen), Hubertus Fehring (CDU), Wilfried Bommert (Leiter des Instituts für Welternährung), Annette Watermann-Krass (SPD), Brigitte Hilcher (Regionalbewegung NRW), Sönke Willms-Heyng (FDP), Valentin Thurn (Taste of Heimat / Ernährungsrat Köln)

Alle wollen „regional“ – doch die Bauernhöfe verschwinden
am Freitag, 24. März 2017, 11 – 13 Uhr, Jugendherberge Düsseldorf

Mit
Annette Watermann-Krass (MdL - SPD)
Bruno Jöbkes (Bundestagskandidat – Bündnis 90 / Die Grünen)
Hubertus Fehring (MdL- CDU)
Sönke Willms-Heyng (Landtagskandidat FDP)
Brigitte Hilcher (Vorsitzende Landesverband Regionalbewegung NRW)
Valentin Thurn (Vorsitzender Ernährungsrat Köln und Umgebung / Taste of Heimat)

Moderation: Wilfried Bommert, Institut für Welternährung

Pressemitteilung

Vielfältige Ansätze der Regionalvermarktung in NRW

Mittlerweile gibt es in NRW eine Vielzahl von Projekten, die mit ihren Ansätzen für eine umwelt- und sozialverträgliche Produktion und Vermarktung von Lebensmitteln stehen. Einige von ihnen haben sich im Rahmen des Wissenskarussells am Fachkongress "regional is(s)t besonders" beteiligt.

Schauen Sie doch einfach mal rein und lassen Sie sich inspirieren vom aktiven Initiativen-Leben in Nordrhein-Westfalen.

Darüber hinaus möchten wir Sie auch auf das REGIOportal des Bundesverbandes der Regionalbewegung aufmerksam machen. Ob ideell oder wirtschaftlich orientiert, ob in der Verbraucherbewusstseinsbildung oder in der Vermarktung von regionalen Produkten aktiv. Hier können Sie sich über Initiativen in Ihrer Region informieren. Viel Spaß beim Stöbern!

Filmclips der ausgezeichneten Initiativen mit REGIONAL PLUS

Ende 2014 wurden ausgewählte Regionalinitiativen in NRW erstmals mit REGIONAL PLUS ausgezeichtet. Sie stehen mit ihren Qualitätskriterien für glaubwürdige Regionalvermarktung.

Schauen Sie sich hier die Filmclips über die ausgezeichneten Initiativen an.

Regionales finden auf einen Klick!
Nutzen Sie schon die RegioApp?

Jetzt installieren!

Die Regionalbewegung: Kalender - Aktuelles und Termine

Regionale Wertschöpfungszentren

"Was ist regional?"

Unter dem Thema „Regional ist nicht egal“ stellt die Ausstellung auf insgesamt sieben Roll-Ups die vielfältigen Vorteile regionaler Landwirtschaft vor.  Ansicht und Bestellung

Die Regionalbewegung NRW auf Facebook und YouTube

Ihr Kontakt zur Regionalbewegung NRW

Landesverband Regionalbewegung NRW
1. Vorsitzende
Brigitte Hilcher 
Tel.: 05643-948537
hilcher@regionalbewegung.de

Für mehr Informationen und zur Bestellung [Hier klicken]     

Zielsetzungen und Aufgaben des Landesverbandes    [Weitere Infos]

Der Vorstand und der Beirat stellen sich vor. [Weitere Infos]

Mitglied werden

Werden Sie Mitglied in der Regionalbewegung

Mitgliedsantrag zum Download

Erfahren Sie mehr über die Auszeichnung!              [Weitere Infos]

Hier erhalten Sie einen Überblick über die bisherigen Veranstaltungen etc.! [Weitere Infos]